Testungen bei impfunfähigen und abgesonderten Personen

Ab dem 11. Oktober 2021 hat nur noch ein beschränkter Personenkreis mindestens einmal wöchentlich einen Anspruch auf kostenlose Testung. Das Angebot der Bürgertestung in der bisherigen Form wird nicht mehr fortgeführt. Eine kostenfreie Testung ist nur noch für impfunfähige und abgesonderte Personen möglich. Zudem bestehen für bestimmte Personenkreise Übergangsregelungen bis zum Jahresende 2021. Nähere Informationen dazu, wer als impfunfähig oder abgesondert anzusehen ist und für wen die Übergangsregelungen gelten, finden Sie unter: https://soziales.hessen.de/Corona/Tests-und-Teststellen.

Um eine Teststelle in Ihrer Nähe zu finden, nutzen Sie das Postleitzahlen-Suchfeld. Dann werden Ihnen die Testanbieter angezeigt, die in Ihrer näheren Umgebung erfasst sind.

Folgende Nachweise sind ab dem 11. Oktober 2021 im Rahmen der Testung von impfunfähigen und abgesonderten Personen sowie bei der Anwendung der Übergangsregelungen nach § 4a gegenüber dem Leistungserbringer vorzulegen:

  • ein amtlicher Lichtbildausweis zum Nachweis der Identität der getesteten Person (in der Regel Ausweis oder Reisepass) oder in den Fällen des § 4a Nr. 1 und 3 TestV ein sonstiger amtlicher Lichtbildausweis der zu testenden minderjährigen Person (bspw. Schülerausweis, Kinderreisepass) sowie

  • der Nachweis, dass die getestete Person aus einem der in § 4a genannten Gründe anspruchsberechtigt ist.
    Im Fall des § 4a Nr. 2 TestV ist ein ärztliches Zeugnis im Original darüber, dass die getestete Person aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden kann, vorzulegen. Im Fall des § 4a Nr. 3 TestV kann der Mutterpass zum Nachweis einer Schwangerschaft verwendet werden. Wer sich aufgrund einer nachgewiesenen Infektion in Absonderung befindet, kann dies nach § 4a Nr. 5 TestV durch Vorlage der schriftlichen Absonderungsanordnung des Gesundheitsamtes oder ein maximal 21 Tage zurückliegendes positives PCR-Testergebnis nachweisen.

Von den PoC-Antigen-Schnelltestanbietern zu unterscheiden sind die PCR-Teststellen der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen, welche keine Bürgertestungen durchführen. Diese testen nur Personen mit typischen Symptomen und führen PCR-Testungen im Rahmen der Coronavirus-Testverordnung durch (z.B. Kontaktpersonen, Bestätigung eines positiven Antigen-Schnelltest, Corona-Patienten mit roter Corona-Warn-App-Meldung).

Suche nach Teststellen

Alle Teststellen bieten einen Antigen-Schnelltest für impfunfähige und abgesonderte sowie die von den Übergangsregelungen erfassten Personen an. Sofern seitens der Teststelle bei Registrierung angegeben, finden Sie auch weitere Informationen: Drive-In Testungen, mobile Teams, Outdoor Testungen, barrierefreier Zugang, kostenfreien PCR-Nachtest sowie andere Services. Um speziell nach diesen zusätzlichen Services zu suchen, geben Sie das Stichwort in die „Volltextsuche“ ein sowie Ihre Postleitzahl in das Feld darunter („PLZ oder Ort“). Weitere Hilfestellungen finden Sie in den FAQs.

Eine Gewähr für die Richtigkeit der veröffentlichten und von den Anbietern hinterlegten Daten kann nicht übernommen werden. Wenden Sie sich bei Fragen bitte direkt an die Teststellen. Bei Terminanfragen erkundigen Sie sich bitte im Vorfeld bei der Teststelle, wann genau Tests durchgeführt werden und ob eine Voranmeldung nötig ist.

Hier können Sie die Corona-Teststellen in Hessen in verschiedenen Formaten herunterladen.